Ernährung 

Auch ein Chihuahua muss hundegerecht ernährt werden.  Die Hunde zählen zu den Fleischfressern

und haben als solche ein entsprechendes Gebiss und entsprechende Verdauungsorgane. Hunde-

gerecht bedeutet also fleischfressergerecht ernähren, qualitativ und quantitativ und auch ange-

passt an Alter, Leistungsprofil, Temperament und Haltungsbedingungen.

Ein nicht fleischfressergerecht ernährter Hund muss nicht echte Mangel- oder Krankheitssymp-

tome zeigen und deren Folgeerscheinungen müssen auch nicht sofort auftreten. Sie können

erst später als Organschäden oder in vorzeitigen Alterungserscheinungen offensichtlich

werden.

 

Die Grundnahrungsstoffe des Fleischfressers Hund bestehen aus:  Eiweiß, Fett, Kohlen-

hydrate, Mineralstoffe (und Spurenelemente) und Vitamine.

Kohlenhydrate sind z.B. enthalten in gekochten Reis oder Hirse, Hundeflocken, Nudeln oder

Kartoffeln.

Eiweiß ist hauptsächlich in Muskelfleisch (vom Rind, Lamm, Geflügel, Wild), Innereien, Fisch,

Eiern und Milchprodukten enthalten.

Als Fett kann reines Pflanzenöl verwendet werden.

Mineralstoffe, wie Phosphat sind in Muskelfleisch und Innereien vorhanden, Kalzium z.B. in

Kalbsknochen, die auch sehr gut gegen Zahnbelag sind.

Vitamine, die der Hund benötigt sind A, D und E (fettlösliche Vitamine) und Vitamin B-Komplex

(wasserlösliche Vitamine). Die Vitamine C und K kann er selbst synthetisieren. Es ist immer

Vorsicht bei der Verabreichung von Vitaminpräparaten geboten, insbesondere bei den fett-

löslichen, da diese bei Überdosierung in der Leber gespeichert werden und toxisch wirken.

 Es versteht sich von selbst, dass immer frisches Trinkwasser zur Verfügung steht!

Also beachten Sie bitte, dass Vitamine Medikamente sind und nur nach Weisung des

Tierarztes eingesetzt werden sollten!